Ihr Partner für Industriegrafik

Digital- und Siebdruck  :::  Beschriftungen  :::  Rollenschilder  :::  Frontfolie / Folientastaturen  ::: Typenschilder  :::  Klebstoffe  :::  Formstanzteile

 


Temperaturindikatoren REATEC

Für Ihre Prozessüberwachung bietne die bwährten Temperaturindikatoren REATEC mit verschiedenen Messpunkten und Bereichen an.

Durch REATEC-Temperaturindikatoren lassen sich Temperaturen von 37,8 bis 254ºC durch irreversiblen Farbumschlag von weiss nach schwarz genau messen. Anders als bei Temperatur-Messfarben ist also eine Fehlablesung durch abweichendes individuelles Farbempfinden nicht möglich.

Mehrere Temperatur-Messpunkte sind jeweils auf einem Streifen zusammengefasst. Die Standard-Zusammenstellung umfasst einen Bereich von ca. 50ºC in 10 Abstufungen. Individuelle Zusammenstellungen und Einzelmesspunkte sind als Spezialanfertigung lieferbar.

Anders als bei Messfarben ist zur Auswahl des richtigen Bereiches nur eine grobe Schätzung nötig. Zeitraubendes Probieren entfällt.

REATEC-Temperaturindikatoren sind eine wichtige Alternative zu Thermometern, weil sie mit minimalsten Aufwand dort eingesetzt werden können wo Thermometer zu gross, zu unbeweglich, zu erschütterungsempfindlich, zu aufwendig oder aus sonstigen Gründen ungeeignet wären.

Wesentliche Vorzüge: Einfachste Anwendung; die selbstklebenden Indikatoren lassen sich auch an schwer zugänglichen Stellen einsetzen und gewährleisten durch den guten Kontakt sowie die Wärmeleiteigenschaften des Metallträgers eine schnelle Anzeige.

REATEC-P: Für den Einsatz im Bereich von Oel, Wasser und Lösungsmitteln sollte die Ausführung REATEC-P verwendet werden.

Anwendung: Die Temperaturindikatorstäbchen werden auf die gereinigte Oberfläche angebracht. Bei den selbstklebenden Indikatoren ist das Schutzpapier zu entfernen. Beim Erreichen der Ansprechtemperatur erfolgt irreversibler Farbumschlag auf schwarz.

Genauigkeit: ± 1 % der Ansprechtemperatur

Reaktionsgeschwindigkeit: ca. 1 Sekunde.


Temperaturbereiche

REATEC selbstklebend mit 10 Temperaturelementen

REATEC Mini Einzelmesspunkte

REATEC P für den Einsatz im Bereich von Wasser, Oel und Lösungsmitteln

REATEC P Einzelmesspunktepunkte von 40,6 bis 116ºC

 

1

 

1a

 

 

2

 

 

2a

 

 

3

 

 

3a

 

 

4

 

 

62

 

 

82

 

 

102

 

37,8ºC
40,6ºC
43,3ºC
46ºC
49ºC
54,4ºC
60ºC
65,6ºC
71ºC
77ºC

54,4ºC
60ºC
65,6ºC
71ºC
77ºC
82ºC
88ºC
93ºC
99ºC
104ºC

82ºC
88ºC
93ºC
99ºC
104ºC
110ºC
116ºC
121ºC
127ºC
132ºC

110ºC
116ºC
121ºC
127ºC
132ºC
138ºC
143ºC
149ºC
154ºC
160ºC

138ºC
143ºC
149ºC
154ºC
160ºC
166ºC
171ºC
177ºC
182ºC
188ºC

166ºC
171ºC
177ºC
182ºC
188ºC
193ºC
199ºC
204ºC
210ºC
216ºC

193ºC
199ºC
204ºC
210ºC
216ºC
221ºC
232ºC
241ºC
249ºC
254ºC

62ºC
64ºC
66ºC
68ºC
70ºC
72ºC
74ºC
76ºC
78ºC
80ºC

82ºC
84ºC
86ºC
88ºC
90ºC
92ºC
94ºC
96ºC
98ºC
100ºC

102ºC
104ºC
106ºC
108ºC
110ºC
112ºC
114ºC
116ºC
118ºC
120ºC


Einige Anwendungsbeispiele für REATEC-Temperaturindikatoren:

ALUMINIUM-INDUSTRIE: Temperaturkontrolle beim Giessen von Al-Legierungen.
ASBESTZEMENT-HERSTELLUNG:

Objekttemperaturmessung beim Passieren des Durchlauftrockners.
AUTO-INDUSTRIE: Kontrolle der Temperatur an Klebestellen bei thermischen Reaktionsklebern (z.B. Antidröhneinlagen in Türen; Oberflächen-Temperaturkontrolle beim Einbrennen lackierter Teile).
BREMSPRÜFUNGEN: Festhalten der maximalen Temperatur an den bewegten Teilen(Trommel, Scheibe) während des Bremsvorgangs
BRANDSCHUTZTÜREN: Kontrolle der Wärmedämmung.
BRIKETTIERANLAGEN: Lagertemperatur-Messung; Kontrolle der Form-Innentemperatur zwecks Optimierung der Temperaturregelung
CHEMIELABOR: Überwachung exothermer Reaktionen, siehe auch "Labortechnik".
DATENVERARBEITUNG: Erkennen übertemperaturbedingter Störungen.
ELEKTRONIK-INDUSTRIE: Erkennen von Temperatur-Entwicklungen während der Prüfung, während des Versandes u.a., Absichern gegen Garantieansprüche bei Übertemperatur.
ELEKTROTECHNIK: Nachweis von unzulässigen Übergangswiderständen durch Temperaturkontrolle; Kontrolle der thermischen Überstromauslösung.
EXTRUDER: Messen der Temperatur am bewegten Zylinder
FLUGZEUGWARTUNG: Festhalten der maximalen Fahrwerkstemperatur nach der Landung sowie der Temperaturbeanspruchung anderer Teile des Flugkörpers.
FOLIENVERARBEITUNG: Beispiel Verschweissung: Bei Durchlauf in Abständen aufgeklebte Indikatoren signalisieren richtige oder falsche Schweisstemperatur.
GETRIEBEBAU: Gehäusetemperatur; Temperatur an bewegten Teilen.
GLÜHBIRNENFERTIGUNG: Messen der Oberflächentemperatur bei Entwicklung und Fertigungskontrolle.
HALBLEITERTECHNIK: Überwachen der Temperatur an gedruckten Schaltungen während des Lötens; Anzeige heisser Stellen bei Umgebungs- und Dauerprüfungen; Transistor-Temperatur während des Tauchlötens; Temperatur- und Energiesteuerung in Si-Dioden; Temperatur-Messung an Wärmeableitern von Transistoren, Thyristoren, Trafos usw.
HOLZ-, HARTFASER- UND SPANPLATTEN:Oberflächentemperatur bei der Herstellung und der Verarbeitung.
HYDRAULIK: Anzeige zu hoher Öltemperatur am Ölbehälter oder an kritischen Stellen.
ISOLIERTECHNIK: Kontrolle der Wärmedämmung.
KERNTECHNIK: Temperaturmessung im Strahlungsbereich (Indikatoren billig und leicht zu vernichten).
KLEBETECHNIK: Kontrolle der Temperatur an der Klebestelle bei thermischen Reaktionsklebern.
LABORTECHNIK: Temperatur-Messung beim Zentrifugieren oder sonstigen Arbeitsgängen mit bewegten Objekten.
LACKIEREREI: Objekttemperaturen beim Passieren des Durchlauftrockners.



LACKINDUSTRIE: Ermittlung und Kontrolle der günstigsten Objekttemperatur beim Einbrennen.
MESS- UND SCHALTSCHRANKBAU:Anzeige zu hoher Innentemperatur als Ursache von Störungen der Halbleiter-Elektronik.
NAHRUNGSMITTEL-INDUSTRIE: siehe "Wärmeempfindliche Güter".
MOTOR- UND TRIEBWERKSPRÜFUNG:Festhalten der Temperaturverteilung und der Maximaltemperatur an kritischen Stellen, insbesondere an bewegten Teilen.
OPTOELEKTRONIK: Benutzung des Farbumschlages zur Gewinnung eines temperaturabhängigen Signales.
PAPIERINDUSTRIE / PAPIERVERARBEITUNG: Messung der thermischen Materialbeanspruchung bei Durchlauf von Verarbeitungsmaschinen.
PHARMACIE: Kontrolle der Sterilisier-Temperatur in Ampullen (besonders schmale Spezialausführung wird eingeschlossen.
PRESSHOLZVERARBEITUNG: Messung der Formtemperatur (Temperatur-Verteilung).
PRESSEN: Kontrolle der gleichmässigen Temperatur-Verteilung bei beheizten Pressen; Feststellen der thermischen Materialbeanspruchungen bei Press- und Ziehvorgängen (Vermeidung von Gefügeveränderungen).
PUMPENPRÜFUNG: Untersuchung des Temperaturverlaufes an rotierenden oder bewegten Teilen.
REGELTECHNIK: Optimierung von Temperatur-Regelkreisen durch Messung am Wärmegut oder Objekt.
SAUNABAU: Oberflächen-Temperatur, Temperatur-Verteilung.
SICHERHEITSWESEN: Kontrolle der Stellen, wo erhöhte Temperaturen Gefahrenpunkte darstellen.
SILOS: Kontrolle der Gut- und Wandtemperatur.
SPANGEBENDE FERTIGUNG: Kontrolle temperaturempfindlicher Werkstücke und Marterialien.
TEXTILMASCHINEN: Lager- und Kalandertemperatur, Temperatur der Schichte, Appretur usw.
TIEFBOHRTECHNIK: Messung der Temperatur an bewegten Werkzeugen.
TRANSFORMATORENBAU: Bei Prototypen werden Indikatoren in die Wicklung eingelegt, um dort auftretende Temperaturen festzuhalten.ÜBERWACHUNGSEINRICHTUNGEN:Der Indikator selbst ist eine solche.
VENTILE: Temperatur-Messung an Heissgasventilen.
VERPACKUNGSTECHNIK: Signalisierung unzulässiger Erwärmung des Verpackungsgutes, z.B. in Schrumpffolien-Öfen.
WASCHMASCHINEN: Messung der Temperatur des Waschgutes.
WÄRMEAUSTAUSCHER: Sichtbarmachung der Temperatur-Verteilung.
WÄRMEEMPFINDLICHE GÜTER:Nachweis ob zulässige Temperatur überschritten wurde.